Seite drucken

Archiv der Sonderausstellungen

 

"rota bewegt die Kultur"

 2010/11

"Rota" stammt aus dem Lateinischen und bedeutet "das Rad". In der neuen Sonderausstellung ging es u. a. um den Wagen, vor allem aber um das Rad. Dazu gehört auch der Themenbereich  "Räder, die sich drehen, aber nicht rollen." Wichtig waren auch sonstige kulturelle Bezüge wie Symbolik, Sprache, Brauchtum und Spiel und die Bedeutung des Rades in der heutigen Zeit.

Unter "Das Rad bewegt die Welt" finden Sie einen  Artikel im Trierischen Volksfreund vom 26. März 2010  zu dieser Sonderausstellung. Bitte klicken Sie den Titel dieses Artikels an.

"Holzart - Zu neuem Leben"

 2009/10

Die Ausstellung wurde von dem Holzkünstler Erwin Würth gestaltet. Die Schreinerei, die Holztechnik wurde für ihn zum Werkzeug im künstlerischen Umgang mit dem Material. Verborgenes freilegen, sichtbar machen, hervorheben - das kennzeichnet seine Holzkunst.
Seine Kunstwerke sind geprägt von einer tiefen Beziehung zur Natur und rücken die Symbiose von Mensch und Natur ins Blickfeld.

Unter "Wenn ein Stück Natur zur Kunst wird" finden Sie einen  Artikel im Trierischen Volksfreund vom 2. April 2009  zu dieser Sonderausstellung. Bitte klicken Sie den Titel dieses Artikels an.

"Funus - Wenn der Totenvogel ruft..."

 2008/09

Funus - das bedeutet Sterben, Tod, Leiche, Begräbnis, aber auch Leichenzug und Leichenfeier. Diese Sonderausstellung befasst  sich mit dem rasanten Wandel im Umgang mit dem Sterben, dem Tod und der Bestattung.

Vielleicht konnte mit dieser Ausstellung dazu beigetragen werden, dass der Satz "Der Tod gehört zum Leben" bei den Menschen wieder mehr gelebte Wirklichkeit wird.

Unter "Der Tod tanzt durch die Jahrhunderte" finden Sie einen  Artikel im Trierischen Volksfreund vom 2. April 2008  zu dieser Sonderausstellung. Bitte klicken Sie den Titel dieses Artikels an.

Unter "Erinnerungen an die Messdiener-Zeit" finden Sie einen  Artikel im Trierischen Volksfreund vom 8. April 2008  zu dieser Sonderausstellung. Bitte klicken Sie den Titel dieses Artikels an.

"Denn im Wald, da sind die Räuber..."

 2007/08

Schinderhannes: Denn im Wald, da sind die Räuber...

Bereits im Jahre 2003 widmete sich das Museum diesem Thema zum Anlass des Prozesses und der Hinrichtung der Räuberbande im Jahre 1803. Im Mittelpunkt der neuen Sonderausstellung soll nicht nur die Gestalt des Schinderhannes als Hauptmann der Bande stehen, sondern auch die aus der Region stammenden Komplizen werden einbezogen. Aufschlussreich ist auch der Blick auf die Arbeit des Schinders und Scharfrichters, dessen Tätigkeit mit sozialer Ächtung verbunden war.

Unter "Gefürchtet, umstritten - dennoch unvergessen" finden Sie einen  Artikel im Trierischen Volksfreund vom 25. März 2007  zu dieser Sonderausstellung. Bitte klicken Sie den Titel dieses Artikels an.

"Holzbau im Wandel der Zeit"

 2006/07

Holzbau im Wandel der Zeit

Die Ausstellung befasste sich mit der Errichtung von Häusern in Holz- und Mischbauweise von den Kelten bis in unsere Zeit mit Holzrahmenbau und Energiesparhäusern. Die Darstellung historischer Bauweisen bezieht sich auf Häuser und Höfe auf dem mittleren Hunsrück.

Unter "Ein Heim aus Holz" finden Sie einen  Artikel im Trierischen Volksfreund vom 14. April 2006  zu dieser Sonderausstellung. Bitte klicken Sie den Titel dieses Artikels an.

 "Baumkuriositäten"

 2005 

Baumkuriositäten

Diese Sonderausstellung beschäftigte sich mit "Baum-Kuriositäten", d.h. mit auffallenden, seltenen, besonderen und bizarren Formen, Strukturen und Farben von, in und an Bäumen.

Unter "Besonderheiten im Blick" finden Sie einen  Artikel im Trierischen Volksfreund vom 7. Juni 2005  zu dieser Sonderausstellung. Bitte klicken Sie den Titel dieses Artikels an.

"Wej Kunna freja spille kunnte"

 2004/05

Wej Kunna freja spille kunnte

Die Ausstellung befasste sich mit Kinderspielen im ländlichen Raum des Hunsrücks. Es wird in zwei große Bereiche unterteilt: Spielen "Drinnen" und Spielen "Draußen". Daneben wird in einem "Atelier" gezeigt, wie sich aus Naturmaterialien Spielzeug herstellen lässt. 

Unter "Nostalgie in der Puppenstube" finden Sie einen  Artikel im Trierischen Volksfreund vom 1. Dezember 2004  zu dieser Sonderausstellung. Bitte klicken Sie den Titel dieses Artikels an.

"Denkmäler der Zukunft"

 2004

Denkmäler der Zukunft

Die internationale Ausstellung zeigte  auf 28 farbigen Tafeln "Vorzeigeobjekte der Umwidmung" historischer Gebäude im Kerneuropa: Lothringen, Luxemburg, Wallonien und Rheinland-Pfalz. Auch das Hunsrücker Holzmuseum ist ein ausgewähltes europäisches Projekt.

Unter "Schlösser, Schulen und Scheunen" finden Sie einen  Artikel im Trierischen Volksfreund vom 11. Februar 2004  zu dieser Sonderausstellung. Bitte klicken Sie den Titel dieses Artikels an.

"Denn im Wald, da sind die Räuber..."

 2003

Schinderhannes: Denn im Wald, da sind die Räuber...

Vor 200 Jahren fand der Prozess gegen Johannes Bückler, genannt Schinderhannes, und seine Bande statt, der mit der Hinrichtung des Räubers und 19 seiner Spießgesellen am 21.November 1803 in Mainz endete. Das Hunsrücker Holzmuseum nahm dies zum Anlass für eine Ausstellung, da auch das Morbacher Land zu den Kernräumen der kriminellen Aktivitäten der Schinderhannesbande zählte.

Unter "Alle zwei Minuten rollte ein Kopf" finden Sie einen  Artikel im Trierischen Volksfreund vom 13. April 2003  zu dieser Sonderausstellung. Bitte klicken Sie den Titel dieses Artikels an.

Unter "Skelett auf Wanderschaft" finden Sie einen  Artikel im Trierischen Volksfreund vom 3. Juli 2003  zu dieser Sonderausstellung. Bitte klicken Sie den Titel dieses Artikels an.

 

 

Seite drucken      |      zurück zur Homepage

 

Startseite  |  Aktuelles  |  Sitemap  |  Weblinks  |  Impressum

Druckansicht