Allgemein

Autorenlesung am 10. November 2019 im Holzmuseum

31. Oktober 2019

Spannende moderne Regionalliteratur erwartet Sie am Sonntag, dem 11. November 2019 um 17.00 Uhr im Hunsrücker Holzmuseum.

Dr. Fritz Langensiepen erzählt in seiner hintersinnigen und mitreißenden Geschichte “Merkwürdige Begegnung im Herbst” vom Hunsrück und seinen unvergleichlichen Stimmungen im Spätjahr, von den bunt leuchtenden und doch gefährdeten Wäldern und von dem abenteuerlichen Geschehen einer obsessiven Liebe.

An einem goldenen Oktobertag wandern zwei Männer durch den herbstlichen Soonwald. Die tiefgelben und purpurroten Blätter tanzen frech und ausgelassen durch die Luft. Aber auf einem der beiden Spaziergänger lastet ein dunkles Geheimnis, von dem er sich im Gespräch zu befreien sucht. Er ist einer rätselhaften Macht hoffnungslos verfallen. Eine junge Frau von mysteriöser Schönheit war unerwartet in sein Leben geraten und hatte es völlig durcheinander gewirbelt.

Aber kurz nach der verhängnisvollen Begegnung ist sie schon wieder verschwunden. Je mehr er sich auf das geheimnisvolle Schicksal der zerbrechlichen, wie verloren wirkenden Frau einlässt, desto mehr wird die Suche nach der Wahrheit zu einem Gespinst aus hoffnungsloser Liebe, Todesnähe und psychischer Verwirrung, das ihn immer stärker fesselt. Verblendet und verzweifelt wirkt der Mann auf seinen Begleiter, der helfen will, aber hilflos wirkt. Kann der Mann sich je wieder aus dem verstörenden Geschehen lösen und dem unheimlichen Zauber entrinnen?

Durch das schwebende, durchsichtige Paradiesblau des Hunsrücker Himmels treiben bizarre schwarze Wolken. Ein kräftiger Oktoberwind lässt die Bäume seltsam rauschen. Und eine leise, der unerreichbaren Liebe gewidmete Musik singt und klingt wie aus weiter Ferne.

Die Geschichte ist ein Stück spannender moderner Regionalliteratur. Sie will davon erzählen, dass das Geheimnisvolle und Unverständliche jederzeit den normalsten Alltag verändern kann. Und sie berichtet auch, dass die Begegnung mit dem Fremden eine Begegnung mit dem Neuen wird, das unsere gewohnte Lebenssituation völlig umzukrempeln vermag. Und schließlich gibt es das Mit-Leiden. So wird eine Sentenz Vergils Alle Dinge haben ihre Tränen und Menschenschicksal berührt unser Herz zu einem Schlüsselsatz der Erzählung.

Die Lesung findet im Sonderausstellungsbereich des Museums statt.

Musikalische Umrahmung:
Violinistin Daniela Rizova, Bulgarien

Der Eintritt ist frei.

Quelle: 31. Oktober 2019, Pressemitteilung, Hunsrücker Holzmuseum
Foto: Christoph Strouvelle

Akzeptieren
Diese Website verwendet Tracking-Tools. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Tracking-Tools zu. Weitere Informationen.